ICH WILL MEHR!

Ich will mehr!
12 Comic-/Trickfilm-Workshops „Frei, weltoffen und demokratisch”
mit Schwarwel im Freistaat Sachsen
zur Demokratiebildung und Förderung der demokratischen Kultur im Jahr 2018

Ein Projekt des WECHSELZEITEN Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V. in Zusammenarbeit mit Glücklicher Montag

Gefördert im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz”
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts.

Städte und Termine:

27. + 28.06 Hoyerswerda, 28. + 29.09 Grimma, 09. + 10.10 Freital, 11. + 12.10 Bautzen, 17. + 18.10. Annaberg-Buchholz, 08. + 09.11. Aue, 14. + 15.11. Döbeln, 22. + 23.11. Freiberg, 27.11. Meißen, 08. + 09.12. Bad Schandau, 11. + 12.12. Pirna, 14.12. Dresden

Unsere Unterstützer*innen:

Unterstützt wurden wir von vielen sachsenweiten und lokalen Institutionen, Initiativen, Vereinen, Verbänden, Bürger*innen und Stadtverwaltungen, wie u. a. Aktion Zivilcourage, BSZ Freiberg, Bund Lausitzer Sorben, Bürgerhaus Aue und Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit im Erzgebirge, cinemabstruso, Dorf der Jugend Grimma, Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bad Schandau, Filmverband Sachsen, Frauenzentrum Bautzen, Goethe Oberschule Pirna, Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz, Hort Kleinrückerswalde, Institut B3, KJV Opelschacht Freital, KoLABORacja Görlitz, Kreative Werkstatt Dresden, Kreatives Sachsen, Landesfrauenrat Sachsen, Landesverband Soziokultur, Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda, Netzwerk für Demokratie und Courage, RRA Hoyerswerda, Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, Schweizerhaus Püchau, SFS Schule für Sozialwesen Aue, Soziokulturelles Zentrum Telux Hafenstube Weißwasser, Stadt Leipzig, stawowy Agentur und Flurfunk, Steinhaus Bautzen, Stiftung Soziale Projekte Meißen, Treibhaus Döbeln sowie vielen weiteren Wechselzeiten- und Glücklicher Montag-Partner*innen.

Unser tiefes und inniges Danke für die wundervolle Unterstützung.

————-

WORKSHOP NR. 1
HOYERSWERDA, LÉON-FOUCAULT-GYMNASIUM, 27. + 28.06.2018

Unser 1. „Ich will mehr!“-Workshop „Frei, weltoffen und demokratisch” fand am Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda im Rahmen der Projekttage gegen Gewalt und Rassismus, organisiert vom „Schule ohne Rasissmus – Schule für Courage”-Team statt.

Gemeinsam mit unseren Teilnehmer*innen erstellten wir Comics, Illustrationen, Daumenkinos und Filme.

Sandra hat zu unserem Workshop-Ablauf und unsere Tage in Hoyerswerda ein Tagebuch-Eintrag verfasst, den ihr hier nachlesen könnt: www.schwarwel-workshops.de/2018/06/28/ich-will-mehr-hoyerswerda-leon-foucault-gymnasium

no images were found

Medium: Comic, Cartoon, Karikatur, Illustration, Daumenkino und Film

Teilnehmer*innen: ca. 25 Jugendliche/Schüler*innen

Web Léon-Foucault-Gymnasium: www.foucaultgymnasium.de

Weitere Partner*in: Initiative „Hoyerswerda hilft mit Herz” und RRA (Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven) 

Mehr Infos zu unserem Workshops auf: www.schwarwel-workshops.de/2018/06/28/ich-will-mehr-hoyerswerda-leon-foucault-gymnasium

————-

WORKSHOP NR. 2
GRIMMA, ALTE SPITZENFABRIK, DORF DER JUGEND 28. + 29.09.2018

Unter dem Titel „GG – Wieviel Meinung ist okay” erstellten unsere Teilnehmer*innen einen Teaser-Animationsfilm.

Am 1. Workshop-Tag standen Brainstorming, Ideenfindung, Orga+Planung, Skript und Story sowie Characterdesign auf unserem Plan.

An unserem 2. Workshop-Tag in der Alten Spitzenfabrik Grimma widmeten wir uns intensiver der Herstellung eines Filmes und dem Erstellen von Animationen.

Unsere Teilnehmer*innen haben ihre Interview-Film-Ideen weiterentwickelt, Drehbuch geschrieben, reale Hintergründe ausfindig gemacht und fotografiert, Sprachaufnahmen gemacht, gezeichnet, gescannt und koloriert.
Ein paar Tage und Arbeitsstunden dauert es noch bis zu den finalen Ergebnissen.

Inhaltlich haben wir uns mit gruppenverachtender Menschenfeindlichkeit, Mobbing, dem alltäglichen Umgang miteinander, dem Leben in Grimma, Demokratie und Freiheit beschäftigt.

Großes Danke für unseren gemeinsamen Workshop. Sehr fein wars.

no images were found

Medium: Illustration, Characterdesign, Animation und Trickfilm

Teilnehmer*innen: ca. 15 Jugendliche des Gymnasium St. Augustin zu Grimma

Mit freundlicher Unterstützung von: Schweizerhaus Püchau

Web Dorf der Jugend: www.dorfderjugend.de

Mehr Infos zu unserem Workshops auf: www.schwarwel-workshops.de/2018/09/29/ich-will-mehr-grimma-dorf-der-jugend

————-

WORKSHOP NR. 3
FREITAL, OPPELSCHACHT 09. + 10.10.2018

Bei unserem 3. Workshop „Frei, weltoffen und demokratisch” gestalteten wir gemeinsam mit unseren Teilnehmer*innen die Küche der Kinder- und Jugendhilfestation Treffpunkt Oppelschacht in Freital.

Alle unsere jugendlichen Teilnehmer*innen waren beide Tage durchweg bei der Sache und wir hatten zusammen sehr viel Spaß.

Unser großer Dank möchten wir insbesondere auch an Ole Plischke, Ben und alle Sozialarbeiter*innen/Betreuer*innen richten, die sich so liebevoll um ihre Oppelschacht-Besucher*innen kümmern, gemeinsam mit ihnen kochen, Veranstaltungen organisieren, mit ihnen Hausaufgaben machen, sie in ihrem Alltag begleiten und ihnen eine Zukunftsperspektive bieten.

Jugendhilfeeinrichtungen sind so extrem wichtig und existenziell für die Entwicklung von Jugendlichen.

Unterstützt wurden wir bei unserem Workshop vom Aktion Zivilcourage e.V. und Yvonne Bonfert.

no images were found

Medium: Comic, Cartoon, Illustration und Graffiti

Teilnehmer*innen: ca. 20 Kinder und Jugendliche

Mit freundlicher Unterstützung des Aktion Zivilcourage e.V.

Web Treffpunkt „Oppelschacht”: www.kjv-freital.de/projekte/treffpunkt-oppelschacht

Mehr Infos zu unserem Workshops auf: www.schwarwel-workshops.de/2018/10/10/ich-will-mehr-freital-treffpunkt-oppelschacht

————-

WORKSHOP NR. 4
BAUTZEN, STEINHAUS 11. + 12.10.2018

Unser Workshop Nr. 4 fand im Steinhaus Bautzen statt.

Wir zeichneten mit unseren Teilnehmer*innen Comics, bemalten die Böller in der Einfahrt des Steinhauses und sprachen über Demokratie, Freiheit, Jugendhilfe- und Sozialarbeit sowie Streetwork.

Der Oberbürgermeister Alexander Ahrens besuchte unseren Workshop.

Wir hatten zusammen sehr viel Spaß und unsere Ergebnisse sprechen für sich.

Ganz liebes Danke an alle unsere Teilnehmer*innen sowie Carolin Dittrich, Benno Auras und das gesamte Steinhaus-Team.
Wir kommen supi gern wieder.

no images were found

Medium: Comic, Cartoon, Illustration und Graffiti

Teilnehmer*innen: ca. 30 Kinder und Jugendliche

Web Steinhaus Bautzen: www.steinhaus-bautzen.de

Mehr Infos zu unserem Workshops auf: www.schwarwel-workshops.de/2018/10/13/ich-will-mehr-steinhaus-bautzen

————-

WORKSHOP NR. 5
ANNABERG-BUCHHOLZ, HORT KLEINRÜCKERSWALDE 17. + 18.10.2018

Am 17. und 18.10. waren wir in Annaberg-Buchholz und haben mit über 40 Kindern der Klassenstufen 1 bis 4 des Horts Kleinrückerswalde unseren zweitätigen „Ich will mehr!“-Workshop durchgeführt.

Wir haben gemeinsam mit unseren Teilnehmer*innen Comics gezeichnet und Holzplatten mit Graffiti besprücht.

Wir hatten zusammen durchweg sehr viel Spaß und alle waren sehr begeisert.

Zum Abschluss und zur Präsentation hat uns der Oberbürgermeister Rolf Schmidt besucht und war sehr beeindruckt von den Ergebnissen.

Unser großes Danke an alle Kinder, Betreuer*innen, die Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz, insbsondere an Ursula Mornhingweg und Frau Dietrich, sowie an den Landesfrauenrat Sachsen.

Unsere Workshop-Ergebnisse wurden im Januar 2019 im Rathaus ausgestellt.

no images were found

Medium: Comic, Illustration und Graffiti

Teilnehmer*innen: 43 Kinder der 1. bis 4. Klasse

In Zusammenarbeit mit: Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz, Fachbereich Soziales, Bildung und Sport und Gleichstellungsbeauftragte

Mit freundlicher Unterstützung des Landesfrauenrats Sachsen e.V.

Web Hort Kleinwückerswalde: www.annaberg-buchholz.de/de/leben/familie-gesellschaft-soziales/kinderbetreuung/kinderhort-kleinrueckerswalde.php

Mehr Infos zu unserem Workshops auf: www.schwarwel-workshops.de/2018/10/19/ichwillmehr-annaberg-buchholz

————-

WORKSHOP NR. 6
AUE, SFS SCHULE FÜR SOZIALWESEN 08. + 09.11.2018

Mit den jugendlichen Erwachsenen der Schule für Sozialwesen in Aue beschäftigten wir uns am 08. und 09.11. in unserem sechsten Workshop mit den Themen Fake News, Hate Speech (Cyber-)Mobbing, Extremismus und Gleichberechtigung in Form der Medien Comic, Illustration, Cartoon und Graffiti.

no images were found

Medium: Comic, Illustration, Cartoon und Graffiti

Teilnehmer*innen: 20 jugendliche Erwachsene der Schule für Sozialwesen SFS Aue

In Zusammenarbeit mit: SFS und IAJ Institut für Ausbildung Jugendlicher gemeinnützige GmbH

Mit freundlicher Unterstützung von: Bürgerhaus Aue und Kompetenzzentrum für Gemeinwesenarbeit im Erzgebirge

Web IAJ Institut für Ausbildung Jugendlicher gemeinnützige GmbH: www.iaj.de

————-

WORKSHOP NR. 7
DÖBELN, TREIBHAUS 14. + 15.11.2018

Unser siebenter Demokratie-Workshop fand an zwei Nachmittagen mit Kindern und Jugendlichen als Nachmittagsprogramm im Treibhaus Döbeln statt.

Wir erstellen Comics und Illustrationen und bemalten Holzplatten mit Graffiti-Bildern zu den Themen Demokratie, eigene Freiheit, Toleranz und Miteinander.

Wir danken dem Treibhaus Döbeln-Team, die hervorragende Jugendarbeit leisten.

no images were found

Medium: Comic, Illustration und Graffiti

Teilnehmer*innen: 2 x 30 Kinder, Jugendliche und Schüler*innen ab 10 Jahre

In Zusammenarbeit mit: Treibhaus Döbeln e.V.

Web Treibhaus Döbeln: www.treibhaus-doebeln.de

————-

WORKSHOP NR. 8
FREIBERG, BSZ 22. + 23.11.2018

In Freiberg durften wir im Beruflichen Schulzentrum für Ernährung, Hauswirtschaft und Agrarwirtschaft unseren Workshop an zwei Tagen mit zwei verschiedenen Gruppen von Auszubildenden (Hauswirtschaftler*innen, Köche und Landwirte) durchführen.

Wir starteten wie bei allen unseren Workshops mit der Vorführung einer unserer Animationsfilme, um ins Thema einzusteigen.

Danach setzten wir unseren Workshop in der Aula fort und unsere Teilnehmer*innen erstellten ihre eigenen Arbeiten zum Thema Demokratie, Diktatur, Freiheit, gruppenverachtende Menschenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus und Diskriminierung, Hate Speech, Fake News und Mobbing. 

no images were found

Medium: Comic, Illustration, Collage, Poster/Wandzeitung und Graffiti

Teilnehmer*innen: 2 x 25 Auszubildende

Web BSZ Freiberg: www.bsz-freiberg-turnerstr.de

————-

WORKSHOP NR. 9
MEISSEN, 2. DEMOKRATIE-KONFERENZ 27.11.2018

Die 2. Demokratie-Konferenz Meißen war ein offener Werkstatt-Tag, der sich an Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche ebenso wie an alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger richtete.

Neben Vorträgen „In der Demokratie darf man alles, oder?”, Workshops „Kommunikation und Persönlichkeit“ mit Axel Lehmann, „Projektmanagement“ und „Öffentlichkeitsarbeit und Social Media“ mit der Aktion Zivilcourage e. V., einem politischen Planspiel zum Thema Bürgerdialog mit planpolitik führten wir ganztägig 2 Comic-/Trickfilm-Workshops mit Schwarwel durch.

no images were found

Medium: Comic, Karikatur, Cartoon und Illustration

Teilnehmer*innen: Bürger*innen, Mitarbeiter*innen der Stadt Meißen und verschiedener sozialer Vereine und Verbände

In Zusammenarbeit mit und organisiert von: Partnerschaft für Demokratie Meißen, Stadt Meißen und Stiftung Soziale Projekte Meißen

Web Stiftung Soziale Projekte Meißen: www.sopro-meissen.de

————-

WORKSHOP NR. 10
BAD SCHANDAU, EV.-LUTH. KIRCHGEMEINDE 08.+ 09.12.2018

In Zusammenarbeit mit dem Aktion Zivilcourage e.V. führten wir im Dezember mit Pfarrerin Luise Schramm, Konfirmand*innen und Jugendlichen der Graffiti-Gruppe Sebnitz unseren Workshop im Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchgemeinde durch.

Es war ein sehr offenes Miteinander und unser Workshop war kreativ und produktiv. Wir haben dabei viel über Toleranz, Glaube, persönliche Interessen und Freiheit, Glaube und Religion gesprochen.

no images were found

Medium: Comic, Illustration und Graffiti

Teilnehmer*innen: 15 Konfirmand/innen und drei Jugendliche der Graffiti-Gruppe Sebnitz

In Zusammenarbeit mit: Aktion Zivilcourage e.V.

Web Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bad Schandau: www.kirchgemeinde-bad-schandau.de

————-

WORKSHOP NR. 11
PIRNA, GOETHE OBERSCHULE 11. + 12.12.2018

Wenn am Ende eines Workshops Teilnehmer*innen zu dir kommen, dich mit großen Augen anschauen und dich fragen, ob du morgen wiederkommst, weißt du, dass es ein sehr guter Workshop war.

Unseren vorletzten Workshop verbrachten wir mit der DAZ-Klasse der Goethe Schule in Pirna und Teilnehmer*innen aus neun verschiedenen Ländern.

Sehr juti wars, sehr vielfältig und offenherzig.

no images were found

Medium: Comic, Illustration Karikatur und Cartoon

Teilnehmer*innen: 20 Schüler*innen aus neun verschiedenen Ländern

In Zusammenarbeit mit: Aktion Zivilcourage e.V.

Web Goethe Oberschule Pirna: www.ms.sachsen.schule/osgoethepir/home

————-

WORKSHOP NR. 12
DRESDEN, KREATIV-WERKSTATT 14.12.2018

„Mach mal was mit Comics. Mach mal was mit Macht.“ mit den Organisatorinnen vom Landesfrauenrat Sachsen, dem Frauenzentrum Bautzen, KoLABORacja Görlitz und der Initiative „Frauen.Wahl.LOKAL”

Die Teilnehmerinnen/Frauen des Landesfrauenrates e.V., Frauenzentrums Bautzen und KoLABORacja/Frauen.Wahl.LOKAL Oberlausitz erstellten für ihre Aktion KoLABORacja/Frauen.Wahl.LOKAL Oberlausitz i. R. d. Workshops eigene Arbeiten (Comics, Illustrationen, Cartoons, Karikaturen und Flyer) zur Demokratiebildung und Förderung der demorkatischen Kultur.

In Zusammenarbeit mit: Landesfrauenrat Sachsen

no images were found

Medium: Comic, Illustration Karikatur, Cartoon und Flyer

Teilnehmer*innen: fünf Frauen des Landesfrauenrates e.V., Frauenzentrums Bautzen und KoLABORacja/Frauen.Wahl.LOKAL Oberlausitz

Web Landesfrauenrat Sachsen e.V.: www.landesfrauenrat-sachsen.de

————-

GESAMT-KONZEPT

 

Ich will mehr!
Bildungsveranstaltung
12 Comic-/Trickfilm-Workshops „Frei, weltoffen und demokratisch”
mit Schwarwel im Freistaat Sachsen
zur Demokratiebildung und Förderung der demokratischen Kultur im Jahr 2018

Ein Projekt des WECHSELZEITEN Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e.V. in Zusammenarbeit mit Glücklicher Montag

Gefördert im Rahmen des Landesprogramms „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz”
Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts

Inhalt:
Praktische Workshops im Bereich Comic, Cartoon, Karikatur, Illustration, Collage, Graffiti, Trickfilm, Anima-Dok und Film als gesellschaftliche-politische Bildungsarbeit zu den Themen:
Diktatur und Demokratie, Menschlichkeit, Miteinander, Toleranz, Weltoffenheit, Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit, Verantwortlichkeit im Handeln, Gleichberechtigung von Frauen, Gleichstellung von Minderheiten, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (Extremismus, Rassismus, Diskriminierung, Sexismus, Homophobie und Xenophobie), Populismus, Hate Speech, Fake News …

Workshop-Ziel:
Die Workshop-Teilnehmer erstellen ihre eigenen künstlerischen Arbeiten zu dem Thema „Frei, weltoffen und demokratisch“ für eine offene Präsentation.

Veranstaltungsorte:
Schulen und Berufsschulen, soziale und Bildungseinrichtungen, Lernstuben, Jugendtreffs, Bibliotheken, Museen, Justizvollzugsanstalt, Jugendarrestanstalt, Mädchentreffs und Frauenzentren

Zielgruppe:
Jugendliche, SchülerInnen, StudentInnen
Unabhängig vom sozialen und Bildungsstand

Ergebnisse:
Eigene Comics, Karikaturen, Cartoons, Illustrationen und Trickfilme
Zur Präsentation, für Ausstellungen, zur Veröffentlichungen auf Webseiten, Blogs und Portalen

Intention, Zweck und Zielsetzung:
In Form von innovativ pädagogischen Formaten ist Zweck der Workshops:

– Demokratiebildung, -förderung und -stärkung
– Extremismus- und Radikalisierungsprävention
– Aufzeigen von Vielfalt und Festigung des Zusammenhalts in unserer Gesellschaft
– Vertiefung von Medienkompetenz
– Bestärkung bei zivilgesellschaftlichem Engagement
– Auseinandersetzung mit rassistischen und diskriminierenden Haltungen und Handlungen
– Bearbeitung von emotional aufgeladenen gesellschaftspolitischen Konflikten
– Befähigung, demokratiefeindliche Positionen zu erkennen und sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen
– Bewusste Beschäftigung mit der Vergangenheit und historischen Ereignissen als Beitrag zur Förderung demokratischer politischer Kultur und für die freiheitliche Demokratie sowie die Sensibilisierung gegenüber Menschenrechtsverletzungen
i. S. v.: „Was hat das alles mit mir und meinem eigenen Leben zu tun?“ und „Was kann ich, was können wir aus der Geschichte lernen?“.